— Das Bewerbungsverfahren wurde zwischenzeitlich abgeschlossen – 

Hinweis: Bewerbungsschluss für die aktuellen Stellenausschreibungen ist der 30.10.2011 um 23:59 Uhr.

Kennziffer: SA-RJU-2011-10

Stellenausschreibung für

2 Referenten beliebigen Geschlechts für das Justiziariat

der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Die Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin sucht möglichst zum 1.11.2011 für die Dauer der 17. Wahlperiode des Abgeordnetenhauses von Berlin zwei Menschen für folgende Aufgaben:

Beraten der Fraktion, insbesondere der Geschäftsführung, in allen juristischen und politisch-parlamentarischen Fragestellungen
Unterstüzung der Geschäftsführung bei haushalts-, steuer-, arbeits- und fraktionsrechtlichen Angelegenheiten
Miterledigen von Büroaufgaben (Terminkoordination, Vorbereitung der Sitzungswochen und Plenarplanung)
Redigieren und Ausfertigen parlamentarischer Initiativen
Fristkontrolle
Datenbankverwaltung und Archivierung
Mitverantworten parlamentarischer Korrespondenz
Verfassen parlamentarische Initiativen (u. a. Anfragen, Anträge, Gesetzesentwürfe) und fachpolitische Positionspapiere in ausgewählten Themenbereichen
Vor- und Nachbereitung ausgewählter Ausschusssitzungen
Konzeption fachpolitischer Text- und Redemanuskripte
Prüfung parlamentarischer Vorlagen auf ihre juristische Implikation
Schnittstelle zu externen Juristen und den Juristen in der Verwaltung und im Parlamentsbetrieb

Wir erwarten:
juristisches Hochschulstudium (2. Staatsexamen erwünscht)
vorzugsweise vertiefte Kenntnisse in Innen- und Demokratiepolitik,
konkrete Berufserfahrungen in der Verwaltung und Gesetzgebung,
Engagement und politisches Urteilsvermögen,
ein selbstständiger und eigenverantwortlicher Arbeitsstil,
konzeptionelles Denken
Organisationsvermögen,
Kommunikationsfähigkeiten,
Kreativität und hohe Belastbarkeit,
Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeitgestaltung,
ausgeprägte Serviceorientierung,
versierten Umgang mit der Standardsoftware und dem Internet,
Kenntnis der Arbeitsmedien und Werkzeuge der Piratenpartei in Nutzung und Struktur (Wiki/Pad/Mubmble/etc.),
Sicherheit in der deutschen Sprache.

Wir bieten eine aufregende, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit bei einer hochmotivierten, jungen Fraktion, die über kaum parlamentarischer Erfahrung verfügt. Wir sind ein bunter Haufen verschiedenster Charaktere, der angetreten ist, vieles an der Art und Weise zu verändern, wie Politik gemacht wird. Wir wollen mutig jede Menge Neues probieren, Bewährtes verbessern und Überkommenes abschaffen. Du hast die Möglichkeit, mit uns Geschichte zu schreiben.

Wenn du dir vorstellen kannst, Freude an den geschilderten Aufgaben zu finden und unseren Anforderungen weitgehend entsprichst, sende eine aussagekräftige Bewerbung inklusive Gehaltsvorstellung per E-Mail in einer einzigen pdf-Datei an:

post@piratenfraktion-berlin.de

Für Rückfragen wende dich an:

Martin Delius
Parlamantarischer Geschäftsführer
Piratenfraktion im
Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchner Straße 5
10111 Berlin

+49 (0) 163 630 7892

8 Kommentare

  1. 1

    Ihr solltet imho vielleicht ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren (Kein Hinweis auf Alter,Geschlecht,Aussehen,Religion) verwenden/bevorzugen! Somit werden evtl. Vorwürfe bezüglich Bevorzugungen/Benachteiligungen, insbesondere in Bezug auf das Geschlecht, deutlich reduziert.

    • LOL. Arbeitszeugnisse mit ausgegrauten Namen und Pronomen. Lebenslauf: Ich habe als Rechtsberater oder -beraterin im Nonnenkloster gearbeitet.

  2. 2

    Das anonymisierte bewerbungsverfahren ist eine Idee, die durchaus Potential hat! Aber ich denke, wenn man seine Auswahlentscheidung ausschließlich aufgrgrund fachlicher Kriterien fällt und diese auch so substantiiert begründen kann, ist es entbehrlich.

  3. 3

    Denke auch, die anonyme Bewerbung würde tatsächlich gut zu Euch passen… http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfmagazin/1484280/

  4. 4
    Der Verbesserer

    Müsste es nicht unter dem Bereich „für Rückfragen wende dich an“ Parlamentarischer Geschäftsführer heißen, nicht Parlamantarischer ?! Ansonsten alles sehr interessant wobei ich mich frage warum kein reiner Pressesprecher gesucht wird….schade eigentlich

  5. 5
    Interessebekunder

    Wie sieht es eigentlich mit Leuten aus, die gerade ihr Refrendariat machen und (noch) keine Vollzeitstelle besetzen können? Gibt es Pläne, eine der Stellen eventuell auf 2 Halbe oder 1 Halbe und 2 Viertelstellen aufzuteilen? Ein Bekannter von mir wäre hochmotiviert und imo sehr gut qualifiziert – aber das Refrendariat abbrechen würd er wahrscheinlich nicht…

    • Vielleicht schaut er dann erstmal in sein Ausbildungsgesetz. Da dürfte dann drinstehen, dass er während des Refs. keine nebenberufliche Arbeit ausführen darf, die einen derartigen Umfang hat.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.