Der öffentliche Kalender der Fraktion ist jetzt hier verfügbar.

21 Kommentare

  1. 1
    Maik Babenhauserheide

    Dürfte ich mal höflich fragen, welches Plugin Ihr dafür verwendet?

  2. 2

    Der Kalender ist wirklich schön eingebunden.
    Gut gemacht.

    A.

  3. 3
  4. 4
    Maximilian Bähring

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/150555

    Zur Person: In der Sendung von Anne Will von kaum Sachkenntnis getrübt. Beste Empfehlung: Die Gründung einer „geschlossenen Benutzergruppe“ -> so bleiben deienigen die mobben unter sich und vor „Ermittlern“/der „Recherche“ verborgen.

  5. 5
    Maximilian Bähring

    Allein schon dieser Satz: „Wenn es dem Kindeswohl nicht widerspricht, sollten Vater und Mutter gleichberechtigt behandelt werden.“

    Und wenn nicht? BENACHTEIKLIGEN WIR DANN endlich mal zur Abwechslung DIE MUTTER?

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/032/1703219.pdf

  6. 6
    Maximilian Bähring

    http://blog.fefe.de/?ts=b05eedaa

    Das mit dem Verändern oder der Nichtauffindbarkeit von Dokumenten deckt sich mit meinen Erfahrungen vom Januar 2011.

    http://img856.imageshack.us/img856/4137/20111019sorgerecht0p.jpg

    „Seit der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und des Bundesverfassungsgerichts war über ein Jahr lang, bis zum August dieses Jahres,
    folgende Aussage auf der Internetseite des Bundesjustizministerium eingestellt – ich darf zitieren –:

    Das Bundesjustizministerium arbeitet an einer gesetzlichen Neukonzeption … zum … Sorgerecht … Die intensiven Gespräche mit Rechts- und Familienpolitikern der Regierungskoalition werden zügig fortgesetzt.

    Ich weiß nicht, Frau Ministerin, was Sie unter „zügig“ verstehen. Auf der Internetplattform der FDP ist noch am heutigen Tag Ihre Ankündigung zu lesen, „in der ersten Jahreshälfte 2011“ – so wörtlich – einen Gesetzentwurf zum Sorgerecht vorlegen zu wollen. Frau Ministerin, man hat vielleicht einfach nur vergessen, in Ihrem Amtszimmer einen neuen Jahreskalender aufzuhängen.

    (Otto Fricke [FDP]: Die Ministerin macht das schon elektronisch! Anders als Sie!)

    Ich persönlich glaube das allerdings nicht; denn die ganze Sache ist Ihnen offensichtlich inzwischen selber peinlich. Vor einigen Tagen jedenfalls wurde der Satz
    von den zügigen und intensiven Gesprächen von der Internetseite des Bundesjustizministeriums gelöscht. Aber das Löschen auf Internetseiten des Bundesjustizministeriums, Frau Ministerin, ist noch keine erfolgreiche
    Rechtspolitik.

    (Beifall bei der SPD sowie bei Abgeordneten des BÜNDNISSES 90/DIE GRÜNEN –
    Jerzy Montag [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Haben Sie die gelöscht oder gesperrt? –
    Dr. Günter Krings [CDU/CSU]: Wir haben sie nicht gesperrt!)

    Deshalb sage ich Ihnen: Machen Sie endlich Ihre Hausaufgaben, und legen Sie dem Deutschen Bundestag zügig einen Gesetzentwurf für ein modernes Sorgerecht
    vor! Hunderttausende betroffene Väter, Mütter und Kinder warten schon viel zu lange darauf.“

  7. 7
    Maximilian Bähring

    Aus aktuellem Anlass, der Kommentator hat recht, DIE ERRICHTEN EINEN TOTALITÄREN STAAT!

    „Der Geist, der hinter dem Vorhaben steht, das Misstrauen eines Patienten durch Zwangsmedikation zu brechen, kennzeichnet totalitäre Systeme. “

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/bundesverfassungsgericht-rechte-psychisch-kranker-straftaeter-gestaerkt-11499573.html

    Mal abgesehn davon daß es verboten ist: Denn genau der Versuch der Erzwingung von Einsichten (siehe Verfahrensfähigkeit früher war das http://dejure.org/gesetze/FGG/66.html bleibt) gilt als

    FOLTER i.S.d. § 343 (1) 1. StGB.

  8. 8
    Maximilian Bähring

    Aus: http://www.taz.de/!70907/

    Liegt das auch an den Gleichstellungsbeauftragten, die fast alle aus der Frauenbewegung kommen?

    „Wir haben in der Bundesrepublik in etwa 800 weibliche Gleichstellungsbeauftragte und nur zwei Männliche. “

    Wo bleibt denn da die Quote, Frau Schröder, Frau Von der Leyen?

  9. 9
    Maximilian Bähring

    „So sollen zukünftig alle in der Kinder- und Jugendhilfe Beschäftigten zur Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses verpflichtet werden.“

    Und da sorgt Scientology (http://agpf.de) dann für, daß da was draufsteht, was eigentlich unter Abwehr/Notwehr/Mobbing/Stalking fallen würde.

    http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/36202596_kw43_vorschau/index.html

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/england-neue-behoerde-die-gesellschaft-wird-paranoid-1.33158

  10. 10

    Hallo,

    die Adresse funktioniert nicht (mehr).

    Ist das Absicht?

    Mit freundlichen Grüßen
    M.

    • Unser Kalender ist wegen technischer Probleme vom Blog genommen worden, er hat leider nicht zuverlässig die anfallenden Termine zu den jeweils richtigen Zeiten darstellen können, es wird momentan an einer Ersatzlösung gearbeitet.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.