13 Kommentare

  1. 1

    hallo christoph lauer,

    mir als piraten-wähler war dein auftritt bei maybritt illner gestern ehrlich gesagt peinlich. Peinlich u.a. wegen
    – gelächter während des redebeitrags von beck – kannt ich in der form bisher nur von pubertierenden – sorry.
    – wenn man so etwas wie ein bedingungsloses grundeinkommen vertritt – sollte man sich wenigstens mit den eckdaten eines solchen vorschlags vetraut gemacht haben (ist nicht schwer und nicht sooo kompliziert, fianzieren könnte man es indem man jeden und jedes einkommen zu sozialbeiträgen heranzieht, steuer auf finanztransaktionen einführt etc.) – sonst wirkt jede äusserung dazu i-wie lächerlich und die an sich gute idee diffamierend.
    – ich bin auch gegen staatsknete für schlecker – keine frage. Wenn es aber so ist, dass die rettung (der arbeitsplätze!!) zusätzlich dadurch erschwert wird, dass den angestellten abfindungen bei den jetzt fälligen kündigungen bezahlt werden müssen (bei 11000 kündigungen sicher keine kleinigkeit), und/pder dass die gefahr sehr gering ist dass die staatsknete aus der bürgschaft tatsächlich fällig wird (z.b. auf grund solventer schleckerfirmen im ausland) – dann hätte man da vielleicht nochmal drüber nachdenken sollen. Dem fdp fuzzi einfach nachblabbern – wirkte ziemlich dumm und einfältig.

    Ich würde vorschlagen, vor dem nächsten öffentlichen auftritt, einfach ein paar gedanken machen zum tagesgeschehen und sich vielleicht wenigstens eine eigene meinung bilden (das muss ja nicht die meinung d e r piraten sein oder einfach wegbleiben – danke.

    Und noch ein hinweis … ich kanns langsam nicht mehr hören, dieses blöde gekläffe der medienvetreter die piraten hätten nicht zu allen problemen und sachverhalten eine lösung. Dazu gibt es ein paar einfache und treffende anmerkungen
    – die Piraten haben vielleicht nicht zu allen sachverhalten eine lösung, aber bitte seht euch mal an wo die lösungen der anderen parteienen uns hingebracht haben und uns jeden tag hinbringen.
    – wieviele umfragen nach dem sachverhalt gab es bei gewählten volksvetretern im bundestag direkt nach entsprechenden abstimmungen und wieviele abgeordnete die eben noch abgestimmt hatten, hatten keine ahnung über was sie eben noch abgestimmt haben (z.b. rettungsschirm 200mrd € – anzusehen irgendwo auf ndr zapp)? Soviel zur legende die anderen wüssten was sie tun – die stimmen sogar ab komplett frei und unbelastet von erkenntniss zum sachverhalt .

    Also warum tut ihr euch das ständig an euch irgendwie da rauszureden? Es ist eine dumme legende dass alle abgeordneten der anderen parteien sich in jedem wichtigen sachgebiet auskennen würden geschweige denn eine lösung parat hätten.

    Und noch was ….
    wie oft werden eigentlich abgeordnete anderer parteien nach ihren bezügen gefragt?????
    Wieso geht ihr auf so eine frage ein (wo es bei euch doch veröffentlicht ist) und gebt die frage nicht einfach weiter (z.b. an beck oder dem fdp fuzzi oder wer auch immer noch am tisch sitzt).

    Sorry aber bitte, bitte hört auf euch am nasenring durch die manege ziehn zu lassen, das ist peinlich und würdelos für euch und eure anhänger.

    schönen gruss
    w.

    • Hallo Christopher,

      nein Auftritt bei Maybritt Illner war spitze. Du hast Kurt Becks heuchleriche Scheinheiligkeit für alle sichtbar entlarvt. Seinen Unwillen eigenständig in „seinem“ Land etwas für Schleckerbeschäftigte zu tun, musste er geradzu mit einem gespielten Wutanfall zu überdecken versuchen.
      Leider hat sich W. Graf total von Kurt Beck täuschen lassen und im Grunde seine Mär vom missglückten Rettungsversuch nur nochmal wiedergegeben.

      Man darf nicht annehmen bei Maybritt Illner auch nur einen vernüntigen Gedankengang formulieren zu können, das wird im Notfall persönlich verhindern. Also finde ich auch nich wie W. Graf du hättest besser argumentieren oder erläutern müssen.

      Weiterso!

  2. 2
    Martin Pueschel

    Lieber Herr Lauer,

    ihr Verhalten in der Sendung von Frau Illner vom 29.03.2012, 22.15 Uhr ist mir ziemlich übel aufgestoßen. Einen gestandenen Landespolitiker wie Herrn Beck, entschuldigen Sie die Wortwahl, aber ich finde dafür keinen anderen Ausdruck als den folgenden, derart zu verarschen, wie Sie das gemacht haben, ist für ein Mitglied des Abgeordnetenhauses in Berlin ein Ding der Unmöglichkeit. Absolut kindisch und dreist haben Sie sich ihm gegenüber verhalten (Augen verdreht, an die Decke geguckt) und insgesamt so Grundregeln der Kommunikation missachtet und politische Inkompetenz zum Ausdruck gebracht.

    Ich persönlich bin Mitglied der Partei Bündnis90/Die Grünen, seit Oktober 2008, sympathisiere jedoch auch mit ihrer Partei, jedenfalls war das bis vor ihrem Auftritt so. Ich bin mir aber der Sympathie mittlerweile ein bisschen überdrüssig.

    Deswegen empfehle ich Ihnen für die Zukunft, sich etwas besser vorzubereiten, wenn Sie gedenken zu komplexeren Themen Stellung zu nehmen. Denn sonst, so meine Meinung, könnte es mit dem parlamentarischen Entern Ihrer Partei schon bald wieder vorbei sein und sie sehr schnell wieder kentern und untergehen, was, lassen Sie das auch noch gesagt sein, ich persönlich schade fände, denn, dass durch Ihre Partei Bewegung in die Parlamente kommt ist zunächst gut, langfristig aber nur, wenn diese Bewegung inhaltlich auch erkennbar wird.

    In diesem Sinne, viel Erfolg.

    Beste Grüße, M. Pueschel

  3. 3

    kann mich der Meinung von „w.graf“ nur anschließen – Lacher im Publikum kommen nur für den Moment gut an, aber Inhalte halten halt länger. Durch ein meiner Meinung nach „arroganten & populistischen“ Auftritt könnt ihr auf die Dauer nicht bestehen.

  4. 4

    muss noch dazufügen:
    – bin kein Fan von Beck
    – bin kein SPD – Mitglied
    – bin kein SPD – Wähler

  5. 5

    ich kann mich w.graf in allem nur anschließen.
    unabhängig von Beck und den Anderen, es war peinlich.
    und von Transparenz – keine Spur

  6. 6

    Hallo Herr Lauer,
    Ihren Auftritt bei Illner kann ich nur im Kontext Ihrer Bemerkung „…Ihr müsst uns ja nicht wählen“ (gleiche Sendung) einordnen. Mein vorsichtiges Interesse an Ihrer Partei ist nachhaltig geschrumpft, obschon ich durchaus Verständnis für Anlaufschwierigkeiten habe.
    Ich finde allerdings bei dem ‚Praktikantengehalt‘, das Sie als Angeordneter erhalten, können wir Bürger_innen etwas mehr Fleiß bei den ‚Schularbeiten‘ erwarten (siehe Anregungen von W.Graf). Sie sollten das (Vorschuss-) Vertrauen Ihrer Wähler_innen nicht überstrapazieren. „Weiter so“ ist ein ganz schlechter Ratschlag. Vielleicht überlassen Sie zukünftig öffentliche Auftritte Anderen aus Ihrer Partei, die dafür besser geieignet sind.

    Beste Grüße,
    Barbara

  7. 7

    Vorneweg.
    Ich sympathisiere sehr mit den Piraten.
    Aber derAuftritt von maybritt illner war einfach peinlich und
    nur Fremdschämen angesagt.
    Wie soll ich solch eine Partei wählen und mich seriös vertreten sehen ???

    Grüße

  8. 8
    Simon Schwarz

    über Ihr Auftreten im Fernsehen schäme ich mich regelmäßig fremd. So arrogant, so wenig Inhalt. Einfach peinlich. Sie sind komplett abgehoben. Vorher wahrscheinlich arbeitslos gewesen und jetzt sind 33 Brutto für 40 Std. schon zu wenig. Ihr armen Poltiker. Die Piraten stellen für mich keine Alrnative dar. Mir wird klar, denn ganze ohne Inhalt geht’s einfach auch nicht.

  9. 9

    Hallo Christopher,

    die meisten Vorredner wissen leider wenig über die Politik eines Herrn Beck – gerade bgzl. der Nürburgrings. Dort werden – mitunter undurchsichtiger Prozesse – Millionen von Steuergeldern verschwendet. Dies muss einem Herrn Beck bekannt sein, ist es ihm nicht dann ist es dem Amt welches er innehat nicht würdig.

    Ich war am Osterwochenende in der Eifel am Nürburgring – meiner Heimat. Dort waren die Menschen von deinem Auftritt sehr angetan – denn dort weiss man auch eigener Erfahrung welche Politik von der Landesregierung betrieben wird. Denn ausser gewissen Geschäftsleuten hat niemand dort einen Vorteil des neuen Nürburgrings. Damit haben die Piraten wohl Stimmen in dieser Gegend von Rheinland-Pfalz gewohnen.

    Dein Auftritt war zwar nicht die feine englische Art aber genau passend für Poltiker wie Beck.

    Gruss

    Ralf

  10. 10
    Jacky Neiwel

    Die Rennstrecken haben schon immer mehr Geld gekostet als es gebracht hätte. Die Region ist auch mit den Rennstrecken so ziemlich tot. Aber das darf auch ein Lauer wissen, wenn er sich in eine Talkshow setzt. Wenn er nichts zu sagen hat, kann er ja jemanden schicken, der was zu sagen hat-nur mal so als Vorschlag fürs nächste Mal;)

  11. 11

    Unbedingt „heute-Show“ / ZDF vom 13.4. in der Mediathek ansehen!
    Vielleicht gibt es auch eine Wiederholung im Programm.

  12. 12
    NichtPiratenwählerin

    Lauer, komm mal wieder runter. Bei Deinen ersten TV-Auftritten war Deine Art noch ganz erfrischend (genau wie die Außenwirkung der Partei insgesamt), mittlerweile jedoch wird es einfach peinlich, so wie eben in der Sendung login.
    Was soll dieses spackige Gehabe? Willst Du cool oder souverän wirken? Schade, klappt nicht! Stattdessen wirkst Du respektlos, unhöflich und dichtgekokst (und das liegt nicht an Deinem ADHS). Fremdschämen in einer neuen Dimension! Mein Tipp: Lass Dich mal coachen, damit Deine Selbstwahrnehmung mal wieder Richtung Realität gelenkt wird. Andernfalls wird Dein Anteil am Abschmieren der Partei eines Tages groß geschrieben.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.