Die Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat in der Fraktionssitzung am Dienstag, den 21. Februar 2012, beschlossen, für die Wahl des Bundespräsidenten am 18. März 2012 folgende Wahlleute zu nominieren:
Martin Delius (Parlamentarischer Geschäftsführer der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus)
Katja Dathe (Schatzmeisterin beim Berliner Landesverband der Piraten)
Als Nachrücker wurden nominiert:
Andreas Baum, Martin Haase, Alexander Morlang und Fabio Reinhardt

30 Kommentare

  1. 1

    Das ist jetzt nicht soooo sonderlich originell. Hätte man da nicht „piratige“ Promis nominieren können? Beispielsweise Juli Zeh o.ä.?
    Aufmerksamkeitsökonomie und so…

  2. 2

    Darf man erfahren, welches Wahlverfahren verwendet wurde?

  3. 3

    und wer wird eurer kandidat?

  4. 4
    Jacky Neiwel

    Bei ganzen 2 zur Verfügung gestellten Wahlleuten sollte man sich schon noch für die Interessen der Partei interessieren. Und die werden auch wollen, dass sich die Wahl des anderen Piraten nicht gleich mit dem einem aufhebt, der dann anders stimmen könnte. Wäre auch ansonsten bestimmt nicht so schön zu sehen, wie denn bei der Bundesversammlung die Wahlleute der Piraten vollständig ignoriert werden, weil einfach n paar C-Promis geschickt wurden.

    Ein halbwegs bekanntes Piratengesicht wird dann eher nochmal von der Presse aufgegriffen, die bakanntlicherweise die Piratenpartei gern mal ignoriert. Erst recht diejenigen öffentlich-rechtlichen die da dann vor Ort sein werden.

  5. 5

    Piratige Promis oder prominente Piraten?
    Mit 2 Stimmen haben wir nur homöopathischen Einfluß auf das Ergebnis. Da ist es wohl sinnvoller, ein paar redegewandte Piraten zu entsenden. Für den BP-Kandidat wäre da jemand 40+ aus Saarland oder SH gut, um mit der Hilfe multimedialer Unterstützung die schwierige 5%-Hürde möglichst weit zu überschreiten.

    Aber bitte daran denken: wer den eigenen aussichtslosen Kandidat wählt, macht aus unserer Partei eine reine Protestpartei oder sogar eine Spaßpartei, die von niemandem mehr ernst genommen wird. Siehe auch die zurückliegenden BP-Wahlen & die Kandidaten Sodann, etc. der aussichtslosen anderen Parteien.
    Am Ergebnis der causa Gauck ändert sich nichts, wenn unser BP-Kandidat null Stimmen erhält, vermeidet aber den Eindruck einer reinen Protestpartei oder einer Spaßpartei. Aufmerksamkeit JA, ernsthafter Gegenkandidat nein.

    So gesehen könnte auch ein Kabarettist KEINEN Sinn machen, zumal er garnicht gefragt wurde. In „der Anstalt“ hat eben nur Spaß gemacht. Anderenfalls hätte ich den PanikPräsidenten Udo Lindenberg zum BundesPräsidenten vorgeschlagen. Chancen hätte er gehabt:

  6. 6
    Peter Damiel

    Wie wär’s denn mit Martin Sonneborn als Kandidat?

  7. 7

    Wieso findet man bei euch nichts darüber das Schramm abgesagt hat?

  8. 8

    Warum genau die? Ich hab davon gar nichts mitbekommen.

  9. 9

    War das Konzept nicht Politik zu erklären? Also wie läuft das Nominierungsverfahren in Berlin. Wann kommen die Nachrücker ins Spiel? Usw…

    • Das wäre ja Transparenz. kommt erst zur nächsten Wahl… m(

      • Über den Vorschlag der Piratenfraktion – Kandidat Bundespräsident gab es noch keine Diskussion / Entscheidungen.

  10. 10
    Jung MolligMännlich

    Erst wollten PARTEIEN wie die Piraten die FDP entern, oder Kanzler Kohl im Wolfgangsee ertränken, jetzt werden die Piraten GEENTERT.

    http://www.schlingensief.com/projekt.php?id=t014

  11. 11

    @Mette: Georg, nicht Julia Schramm.

  12. 12

    bitte nominiert oliver kalkofe oder volker pispers!!!!

  13. 13

    na vielen dank…kommentare werden hier nicht veröffentlicht.vonwegen transparenz.hatte nur bundespräsidenten-vorschläge gemacht! 🙁

    • Philip Brechler

      Doch werden sie, sie werden nur moderiert, dass kann manchmal etwas dauern, wir arbeiten nicht 24h/7

      • sorry falls das jetzt rüpelhaft klingen sollte,so ist es nicht gemeint.ihr macht eure arbeit super und ich ziehe meinen hut vor euch für eure super arbeit.ABER,die kommentare hier werden wirklich etwas vernachlässigt.die freischaltung eines kommentars nach über 10 stunden fördert nicht gerade die transparenz und offenheit für ideen ,disskusionen,meinungsaustausch ,oder sonsnstiges.
        da müsst ihr UNBEDINGT nachbessern.vorallem weil die piraten für disskusionen und meinungsaustausch im internet stehen.

        mfg 🙂

        • Man ey, du hast halb 11 nachts geschrieben. Stell dir vor, da arbeiten manche nicht mehr…
          Wenn du allerdings 1 min nach Ladenschluss ankommst und dann bis zur Eröffnung am Tag danach wartest, hast du natürlich elend lange Wartezeiten und wirst entsprechend rummosern…Wenn du das aber wirklich machst, solltest du aber lieber über dein grundsätzliches Konzept nachdenken… 😉

      • warum wurde mein post GELÖSCHT?!das ihr moderiert finde ich ok.vorallem bei ner neuen partei wichtig.aber dass mein kritischer kommentar KOMPLETT GELÖSCHT wurde finde ich scheisse.

        mfg,ein wähler seit 2009

  14. 14

    Die Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat in der Fraktionssitzung am Dienstag, den 21. Februar 2012, beschlossen, für die Wahl des Bundespräsidenten am 18. März 2012 folgende Wahlleute zu nominieren:

    Ah, die berühmte „Basisdemokratie“!
    Ohne weitere Worte

    • Die Wahl der Wahlleute musste am 21.02.2012 erfolgen, weil sie bereits am 23.02.2012 durch das AGH auf der Plenarsitzung gewählt wurden. Die Fraktion hätte gerne die Mitglieder auf der Landesmitgliederversammlung befragt, das war nicht möglich, da es keine Sondersitzung für die Wahl angesetzt wurde. Die Wahlleute müssen bis 06.03.2012 benannt werden, die nächste Plenarsitzung ist erst wieder am 08.03.2012.

      • Ach deswegen auch im „nichtöffentlicher Teil“?
        Oder verstehe ich da die Protokolle falsch?

        Also doch die berühmte „Basisdemokratie“ ala Piratenfraktion Berlin?

        Interessant ist auch diese angebliche Aussage von Herrn Lauer:

        “Meta-Diskussion zeigt schon, dass es sinnvoller ist, dass geschlossen zu machen, Szenario: nicht alle kennen Bundesversammlung, machen sich zum Obst, wenn sie nachfragen, bei Benennung von Kandidaten ebenso, Lächerlichmachen von Abgeordneten…”

        Siehe hier: https://www.piratenfraktion-berlin.de/2012/02/17/einladung-fraktionssitzung-am-21-02-2012-15-uhr/#comment-3666

        ist schon interessant zu wissen, ob dieses „Zitat“ so stimmt und wie sich dies mit der angeblichen „neuen Politik“ vereinbart?

        • Ich war es, der das hier zitiert hat.
          Natürlich stimmt es.

          Hier ist es nachzulesen:
          https://fraktion.piratenpad.de/120223?

          Schade, dass keiner der Abgeordneten sich mal dazu äußert.
          Egal jetzt ob von der Obst- oder Nicht-Obst-Gruppe.

          • Kein Pirat

            Danke für den Link!
            Ich hatte direkt bei TOP 7 geschaut, das war mein Fehler und per Suchmaschine wurde nur Dein Kommentar gezeigt. Aber dann habe ich per Browsersuche auf der Seite selbst doch noch den Eintrag gefunden.

            Wie kann man die politischen Aussagen der Piraten noch ernst nehmen, wenn das Handeln dagegen spricht.
            Irgendwie erinnert mich dies ganz stark an jemanden, der laut bei anderen von „schon den Anschein vermeiden“ gebrüllt hat und für sich das „juristisch Korrekt“ angesetzt hat.

            Eigentlich schwanke ich genau so, wie es hier beschrieben ist: http://www.fixmbr.de/post-privacy-fetischisten-sind-keine-piraten/
            (nun aber mit der Ausnahme seiner Äußerungen zu Christopher Lauer).

            Aber vielleicht sind ja alle nur unter dem Geistigen Willen der FGF: http://gehirnsturm.info/?p=3819 😉

  15. 15

    Protokoll der Sitzung gibt es auch noch nicht.
    Ob es wohl damit zu tun hat, dass man noch nicht weiss, wie man mit dem nicht-öffentlichen Teil umgehen soll?

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.