Anlässlich des Welttierschutztages am 04. Oktober 2012 erklären die
tierschutzpolitischen Sprecher der Piratenfraktion Berlin,
Philipp Magalski und Simon Kowalewski:

Simon Kowalewski: „Die Piratenpartei Berlin setzt sich in ihrem Grundsatzprogramm für bessere Mindeststandards in der Nutztierhaltung ein
und fordert ein Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzorganisationen, um den Tieren eine Stimme zu geben. Auch wollen wir den Tierschutz
in die Schulen bringen, um dort ein besseres Bewusstsein für den Umgang mit nichtmenschlichem Leben zu schaffen. Dies werde ich auch auf dem Berliner Tierschutztag am kommenden Samstag (06.10.12) thematisieren.“

Philipp Magalski weiter:
„Die Bundesregierung hat in der angekündigten Novelle zu vieles ausgespart, was jetzt schon das Leid der Tiere entscheidend lindern könnte. Ich kann nur an alle Entscheidungsträger und die betroffenen Ausschüsse im Bundestag appellieren, möglichst vielen der vom Bundesrat vorgeschlagenen Änderungen zuzustimmen.“
Beide Abgeordneten erklären zur aktuell geplanten Tierschutznovelle der Bundesregierung:

„Tierschutz ist Staatsziel. Der jüngst von der Bundesregierung veröffentlichte Gesetzesentwurf zur Novelle des Tierschutzgesetzes geht längst nicht weit genug, um dieses Ziel zu erreichen.
So hat der Bundesrat die Bundesregierung an über 50 Stellen zu einer Nachbesserung der Neufassung des Gesetzesentwurfs aufgefordert.

Einige zentrale Beispiele für wichtige Forderungen:

Eine gesetzliche Grundlage zur Einführung von Tierschutzindikatoren.
Eine Tierschutzkennzeichnung von tierischen Lebensmitteln.
Ein Sachkundenachweis für das Halten von Nutz- und Heimtieren.
Der Sachkundenachweis für die Schlachtung.
Krisenpläne für Havarien und Brände bei Tierhaltungsanlagen.
Das Verbot der Pelztierhaltung zur Pelzgewinnung mit einer zehnjährigen Übergangsfrist.
Ein Klonverbot von Tieren für landwirtschaftliche Zwecke.
Die Einschränkung der noch zulässigen betäubungslosen so genannten nicht-kurativen Eingriffe am Tier.
Im Hinblick auf das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration eine Prüfung alternativer und praktikabler Verfahren für alle Ferkelerzeuger.
Der Einsatz der Bundesregierung für ein zeitgleiches und EU-weites Verbot der betäubungslosen Kastration.“
Links:

Tierschutz im Grundsatzprogramm der Piratenpartei Berlin: http://berlin.piratenpartei.de/2011/08/05/grundsatzprogramm-tierschutz/

Gesetzesentwurf der Bundesregierung: http://www.bundestag.de/presse/hib/2012_09/2012_386/01.html

Stellungsnahme des Bundesrates zum Gesetzesentwurf: http://www.bundesrat.de/nn_8396/DE/service/thema-aktuell/12/20120706-Tierschutz.html

Einladung zum Berliner Tierschutztag: https://www.berlin.de/sen/justiz/presse/archiv/20120928.1015.375944.html
Fotos Simon Kowalewski: http://www.flickr.com/photos/piratenfraktionb/sets/72157630819078102/

Fotos Philipp Magalski: http://www.flickr.com/photos/piratenfraktionb/sets/72157629783556473/

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.