Nach mehr als 500 Kilometern hat die Flüchtlingskarawane am Freitag, den 5.10.2012, Berlin erreicht. Mit dem Protestmarsch wollen sie auf ihre Lebensbedingungen während des Asylverfahrens aufmerksam machen. Sie fordern das Recht auf ein menschenwürdiges Leben, Bewegungsfreiheit, Wohnen in Privatwohnungen, uneingeschränkten Arbeitsmarktzugang sowie die Abschaffung von Essenspaketen und Gutscheinsystemen ein. Darüber hinaus sollen Aufenthaltserlaubnisse schneller erteilt werden und der freie Zugang zu Deutschkursen ermöglicht werden.

Dazu Fabio Reinhardt, flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Die Piratenfraktion unterstützt die Forderungen der Flüchtlinge. Insbesondere machen wir uns auch für die bundesweite Abschaffung der Residenzpflicht stark, die die Menschen daran hindert, von ihrer Bewegungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch zu machen.“

Als Mitglied der Piratenfraktion ist der Abgeordnete Philipp Magalski heute und morgen vor Ort. Er sagt hierzu:

„Es ist gut, dass Flüchtlinge selbst auf die Straße gehen und für ihre Rechte einstehen. Aber es ist unsere Verpflichtung, sie dabei so gut es geht zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Das gilt umso mehr, wenn rechtsradikale Kräfte dabei sind, sie auf diesem Wege zu behindern, oder – wie gerade an der Landesgrenze Berlin geschehen – sogar zu bedohen.“
Links:
PM zu einem ähnlichen Thema:
https://www.piratenfraktion-berlin.de/2012/09/27/pm-piratenfraktion-berlin-tag-des-fluchtlings-fabio-reinhardt/
Fotos Fabio Reinhardt:
http://www.flickr.com/photos/piratenfraktionb/sets/72157629262584036/
Fotos Philipp Magalski:
http://www.flickr.com/photos/piratenfraktionb/sets/72157629783556473/

 

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.