In der Antwerpener Straße in Wedding haben Polizisten am Samstagnachmittag einen bewaffneten Tatverdächtigten niedergeschossen. Der Mann war auf die Beamten losgegangen. Den Hintergrund für den Schusswaffengebrauch soll jetzt polizeiintern geklärt werden.

Christopher Lauer, Innenpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus befürwortet dieses Vorgehen, fordert darüber hinaus aber eine konsequente politische Auseinandersetzung mit dem Vorfall:

„Die Piratenfraktion wird die genauen Abläufe des Polizei-Einsatzes in Wedding in der nächsten Sitzung des Innenausschusses thematisieren. Wir wollen Antworten, wie es soweit kommen konnte.

Häufig vermittelt die Polizei den Eindruck, Gewalttäter auch ohne scharfe Munition stoppen zu können, warum ist dies in Wedding nicht geschehen?

Warum wurde nicht versucht, den Mann mit alternativen polizeilichen Mitteln zu überwältigen? Warum kam das SEK nicht zum Einsatz oder entsprechend geschulte Psychologen?“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.