Um 14.00 Uhr am Montag, den 03.12.2012 beginnt im Raum 376 im Abgeordnetenhaus Berlin der Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten mit der Aktuellen Viertelstunde. Im ersten Tagesordnungspunkt wird der Halbjahresbericht 2012 per 30.06.2012 über die finanzielle Entwicklung landeseigener Theater und Orchesterbetriebe beraten. Im Vorwort zum Bericht zeichnet der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit durchgehend ein positives Bild zur Auslastung, Zahl der Besucher und der Angebote. Seitens des Friedrichstadtpalastes kann die vereinbarte Rückzahlungsrate für das vom Land Berlin bereitgestellte Darlehen erfolgen können. Das Publikum hat das Schillertheater als vorübergehende Interimsspielstätte für die Staatsoper angenommen. Kinder- und Jugendtheater sind (finanziell) nicht auffällig und das Grips Theater geht nicht unter. Die Welt des Regierenden Bürgermeisters ist in Ordnung.

Im Bericht per 31.12.2011 zum gleichen Thema wird ein ähnliches positives Bild der landeseigenen Theater- und Orchesterlandschaft gezeichnet. Im März 2012 hatte der Hauptausschuss die Senatskanzlei gebeten, den Durchschnittsertrag und den Förderbetrag pro Besucher für jede landeseigene Einrichtung in den Zeiträumen 2009 – 2010 – 2011 vorzulegen. In der Aufstellung der Drucksache können die Entwicklungen der Erträge und der Förderungen je Spielstätte nachvollzogen werden. Des weiteren steht als Grundlage der Diskussion eine Übersicht über die Rücklagen IST 2011 der landeseigenen Theater- und Orchesterbetriebe zur Verfügung.

Die Fraktion Bündnis90 / Die Grünen hat beantragt, über Verunstaltungen an der East Side Gallery zu beraten. Zu diesem Thema wird der Berliner Künstler Kani Alavi, Mitglied der Künstlerinitiative East Side Gallery e.V., angehört.

 

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.