Die Sanierung der Staatsoper unter den Linden ist ein Faß ohne Boden. Jetzt ist bekannt geworden, dass weitere Mehrkosten in Höhe von 46 Millionen Euro anfallen werden.

Dazu sagt Christopher Lauer, Kulturpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender der Berliner PIRATEN im Abgeordnetenhaus:

„Die Kostensteigerung ist ein Skandal. Sie entsteht unter anderem durch einen Tunnel, durch den später ganze drei Kulissen transportiert werden sollen, da die restlichen Kulissen ohnehin außerhalb Berlins gelagert und mit dem LKW transportiert werden müssen. Die Vollklimatisierung des Tunnels ist mitverantwortlich dafür, dass die Nebenkosten der neuen Oper mindestens eine Millionen Euro höher sein werden als vor der Sanierung des Gebäudes.

Die PIRATEN-Fraktion fordert daher den Senat auf:

1. Den Bau des Operntunnels umgehend zu stoppen.
2. Alle Planungsunterlagen restlos offen zu legen und den Berlinerinnen und Berlinern ein Konzept zu präsentieren, wie der Bau der Oper ohne eine solche Kostenexplosion möglich ist.
3. Etwaige Mehrkosten nicht auf den schon angespannten Kulturhaushalt der Stadt abzuwälzen. Einsparungen aufgrund von Fehlplanungen wären eine Katastrophe.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.