Auch in diesem Jahr möchten wir wieder nach der regen Teilnahme im letzten Jahr am Girls’Day am 25.04.2013 teilnehmen und bieten 30 Schülerinnen ab 13 Jahren die Teilnahme an unserem Planspiel Girls’Day 2013 an. Anmeldung hierzu bitte über die Website des Veranstalters Girls’Day , in dem auch ein kurzer Ablauf unserer Veranstaltung zu finden ist. Wir möchten den Teilnehmerinnen neben dem Spaß an der Politik die Arbeit in einem Landesparlament nahebringen und wollen dazu ein Planspiel „Politik machen“ durchführen, in dessen Rahmen die Teilnehmerinnen verschiedene Fraktionen bilden, hier Anträge beraten und an fiktiven Ausschusssitzungen teilnehmen. Am Ende des Planspiels sollen Entscheidungen der Fraktionen und Ausschüsse  von den Teilnehmerinnen zu drei Anträgen aus den Bereichen Kultur, Stadtentwicklung und Bildung stehen.

Wir beginnen den Girls’Day um 9 Uhr mit einem Kennenlerntreffen an einem gemütlichen Frühstückstisch. Hier werden wir die Fraktionen bilden und die Schülerinnen über den Tagesablauf insgesamt informieren. Jede Fraktion wird von einem Abgeordneten während des Tages begleitet, der hilfreich den Fraktionen bei Rückfragen zu parlamentarischen Abläufen zur Seite steht, unterstützt von Referenten und Mitarbeitern der Fraktion.

Nach der Begrüßung aller Teilnehmerinnen des GirlsDays im Abgeordnetenhaus durch den Präsidenten des Abgeordnetenhauses um  im Foyer werden in Fraktionssitzungen die zur Tagesordnung stehenden Anträge vorgestellt und anschließend mit den Teilnehmerinnen diskutiert. Ziel hierbei ist es, dass jede Fraktion zu einer Positionierung zum Antrag gelangt und diese nach Möglichkeit mit Argumenten begründen kann.  Weiterhin wird in den Fraktionssitzungen seitens der Schülerinnen festgelegt, wer jeweils an den Ausschusssitzungen am Nachmittag teilnimmt.

Anschließend besteht die Gelegenheit am Mittagessen unserer Kantine mit Begleitung durch die Abgeordneten teilzunehmen und mittels Führung den Plenarsaal zu erkunden. Nach dieser „Pause“ beginnen die jeweiligen „Ausschusssitzungen“ zu den Themen Kultur, Stadtentwicklung und Bildung, in denen die Teilnehmerinnen in der Diskussion über die Anträge jeweils die Position ihrer Fraktion argumentativ vertreten. So können die Schülerinnen erkennen, aus welchen unterschiedlichen Blickwinkeln ein Thema behandelt werden kann und welche verschiedenen Lösungen zu einem Sachverhalt bestehen können. Ziel der Ausschusssitzungen ist die Erarbeitung einer Position, die dann eine von den Teilnehmerinnen der Ausschusssitzungen gewählte Sprecherin zusammen mit Vertretern der Piratenfraktion auf der anschließenden Pressekonferenz vorstellen kann.

Die Pressekonferenz selbst ist nicht fiktiv, hierzu werden wir interessierte Journalisten einladen. Abschließend treffen wir uns mit allen Teilnehmerinnen, MitarbeiterInnen und Abgeordneten unserer Fraktion zur Feedbackrunde, in der die Schülerinnen Gelegenheit haben, weitere Fragen zu stellen und uns mitzuteilen, wie sinnvoll sie unser Planspiel gefunden haben.

Fragen zum Ablauf, zur Anmeldung etc. könnt ihr gerne hier im Kommentarfeld hinterlassen oder schreibt einfach an post@piratenfraktion-berlin.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.