Seit Einrichtung des Ausschusses für Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit im Berliner Abgeordnetenhaus, hat der MdA Alexander Morlang diesem Ausschuss vorgesessen. Mit Wirkung des heutigen Tages, tritt er vom Ausschussvorsitz zurück.

Dazu Alexander Morlang, Abgeordneter der PIRATEN im Berliner Abgeordnetenhaus:

„Nach reichlicher Überlegung trete ich mit sofortiger Wirkung vom Vorsitz des Ausschusses für Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit zurück. Die Gründe dafür liegen auch im persönlichen Bereich, aber vor allem bin ich der Meinung, dass dieser junge Ausschuss es nicht verdient hat, durch persönliche Animositäten gelähmt zu werden. Mir ist wichtig, dass dieser Ausschuss die inhaltliche Arbeit machen kann, für die er geschaffen wurde. Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit sind Gebiete, auf denen Berlin auch heute noch großen Nachholbedarf hat.“

Ein Kommentar

  1. 1

    Wegen nicht näher bezeichneter „persönlicher Animositäten“ zurückzutreten, ist schon ziemlich
    mimosenhaft.
    Früher galt mal: Wer viel austeilt, muss auch einstecken können.

    Dem Thema ist zu wünschen, dass es nun inhaltlich vorangeht. Es muss in die Mitte gerückt werden, weg von Neards und Hackern und Internetsüchtigen.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.