Morgen um 13 Uhr wird die Erweiterung der A 100 in Richtung Treptow ihren feierlichen Auftakt erfahren. Vertreter des Senats und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer werden den Bauabschnitt 16 mit einem Spatenstich eröffnen.

Dazu sagt Gerwald Claus-Brunner, verkehrspolitischer Sprecher der PIRATEN im Berliner Abgeordnetenhaus:

„Die Erweiterung der A 100 ist planerisch sowohl zeitlich als auch räumlich ein 450-Mio.-Euro teurer Fehler. Sie kommt aus der falschen Zeit und geht an den Bedürfnissen der heutigen Verkehrslage völlig vorbei. Während die Planung der A 100 aus den 60er Jahren stammt, ist die Planung der Ostverbindung zwischen Köpenick über Lichtenberg nach Marzahn-Hellersdorf rund 15 Jahre jünger und entspricht weitaus mehr den aktuellen Ansprüchen des Berliner Straßenverkehrs. Ganz nebenbei würde diese sogenannte Tangentialverbindung Ost lediglich 60 Mio. Euro kosten. Es blieben also knapp 400 Mio. für die Instandsetzung und -haltung der bestehenden Bundesstraßen im Land Berlin, denn während der Senat und der Bundesverkehrsminister sich beim ersten Spatenstich feiern, bröseln die Straßen unter den rollenden Rädern dahin.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.