Da waren sich gestern fast alle Fraktionen im Hauptausschuss einig: Mit Enthaltung der Linken wurde der Antrag der Piratenfraktion vom 22. August 2012 zu den anonymisierten Bewerbungen einstimmig mit Dringlichkeit ins Plenum überwiesen und steht schon heute zur Beschlussfassung auf der Tagesordnung.

Dazu sagt Simon Kowalewski, frauenpolitischer Sprecher der PIRATEN im Berliner Abgeordnetenhaus:

„Anonymisierte Bewerbungen sind, wie wissenschaftliche Studien zeigen, ein wichtiges Instrument, um Frauen und Menschen mit Behinderungen oder mit einem Migrationshintergrund den Einstieg oder Aufstieg im Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die Sicherstellung der gesellschaftlichen Beteiligung aller Menschen ist den PIRATEN sehr wichtig. Deshalb freuen wir uns sehr, dass sowohl der Senat, als auch die Koalition unseren Antrag aufgegriffen haben und ihn nun anscheinend auch schnell umsetzen wollen. Wir sind gespannt, ob Frauensenatorin Dilek Kolat zu ihrem im Frauenausschuss mündlich gegebenen und im Protokoll festgehaltenen Versprechen steht, in ihrer Verwaltung anonymisierte Bewerbungsverfahren flächendeckend einzusetzen.“

Links:

Beschlussempfehlung
http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-0982.pdf

Antrag der Piratenfraktion
http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-0453.pdf

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.