Am Mittwoch überraschte die Regierungskoalition mit einer Tischvorlage(Eilantrag) im Bauausschuss. Darin wurde gefordert, dass der Probelauf zum Bedarfskneeling bei der BVG zum Jahresende beendet werden soll. Die Oppositionsfraktionen hatten bereits im März diesen Jahres einen ähnlich lautenden Antrag mit dem gleichen Ziel eingebracht, der allerdings von den Koalitionsfraktionen abgelehnt wurde.

Dazu sagt Gerwald Claus-Brunner, verkehrspolitischer Sprecher der PIRATEN im Berliner Abgeordnetenhaus:
„Ich hoffe, dass dieser Sinneswandel in den Regierungsparteien dauerhaft ist und nach der Bundestagswahl im September nicht wieder eine Rolle rückwärts gemacht wird. Dass erst zum Jahresende das Bedarfskneeling abgeschafft werden soll, läßt diese Befürchtung zu und ist zudem ein Ärgernis für die betroffenen BVG-Nutzer. Für die Fahrgäste, die auf das Kneeling der BVG-Busse angewiesen sind, wäre es wichtig, dass schon jetzt 100% Sicherheit bestünde, dass automatisches Kneeling beibehalten wird.“

Link
PM Bedarfskneeling aus dem Februar 2013:
https://www.piratenfraktion-berlin.de/2013/02/12/pm-piraten-im-abgeordnetenhaus-berlin-bvg-will-bedarfskneeling-durch-die-hintertur-alexander-spies/

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.