Die Verhandlungen zu einem gemeinsamen Gesetzesentwurf zum Tempelhofer Feld sind gescheitert, da die Koalition nicht bereit war, ernsthafte Zugeständnisse zu machen.
Insbesondere hinsichtlich der für die Piraten essenziell wichtigen Bürgerbeteiligung hat sich die Koalition in keiner Weise kompromissbereit gezeigt.

Hierzu sagt Oliver Höfinghoff, Vorsitzender der Piratenfraktion:

„Die Piratenfraktion hat heute beschlossen, den Volksentscheid „100% Tempelhofer Feld“ zu unterstützen.
Die Koalition ist für das Scheitern eines gemeinsamen Gesetzesentwurfs verantwortlich. Alle Forderungen der Opposition fanden kein oder zu wenig Gehör.
Offensichtlich wollten SPD und CDU von Anfang an lediglich ihren „Masterplan“ durchdrücken und ihn mit dem Etikett der Überparteiligkeit schmücken.
Die Berlinerinnen und Berliner haben am 25. Mai nun die Möglichkeit, den „Masterplan“ zu stoppen. Durch die sture Haltung der Koalition bleibt leider nichts anderes übrig, als ein Moratorium der Planungen und Bauvorhaben am Tempelhofer Feld per Volksentscheid zu erzwingen. Nur so kann verhindert werden, dass nun Tatsachen in Beton gegossen werden. Auf Basis unseres Freiflächengesetzes könnte dann unter Einbeziehung der Bevölkerung an einem neuen Plan für das Tempelhofer Feld gearbeitet werden.
Auch uns wäre es lieber gewesen, wenn das Abgeordnetenhaus ein gemeinsames, tragfähiges Konzept für das Tempelhofer Feld vorgelegt hätte. Die Blockadehaltung der Koalition hat dies verhindert.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.