Die zuständigen Sprecherinnen und Sprecher der Oppositionsfraktionen besuchten im März unangekündigt Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt, um sich vor Ort ein Bild zu verschaffen. Die vorgefundenen Zustände in der Levetzowstraße und Klingsorstraße kommentieren Canan Bayram (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), Elke Breitenbach und Hakan Taş (DIE LINKE) und Fabio Reinhardt (Piratenfraktion):

„Bei unseren Besuchen haben wir eklatante Mängel in der Unterbringungsqualität festgestellt. Die Wohnsituation – insbesondere für Alleinstehende – ist unzumutbar. Ihnen wird keine Rückzugsmöglichkeit und keine Privatsphäre gewährt. Das Angebot an Duschen und Toiletten ist insgesamt mangelhaft. Es gibt Beschwerden der Bewohner*innen über das Essen. Zudem fehlen Gemeinschaftsräume und abschließbare Zimmer sowie Schränke, in denen Wertsachen aufbewahrt werden können. Als besonders dramatisch haben wir die Situation in der Notunterkunft in der Levetzowstraße erlebt.
Wir haben einen Offenen Brief an den Senat verfasst, in dem wir die Mängel detailliert aufzählen. Wir fordern Sozialsenator Czaja und das Landesamt für Gesundheit und Soziales auf, dem nachzugehen und so schnell wie möglich für Abhilfe zu sorgen.
Es ist unsere Pflicht als Abgeordnete, das Handeln des Berliner Senats in diesem Zusammenhang zu kontrollieren. Dementsprechend werden wir auch weiterhin unangekündigte Besuche in Berliner Flüchtlingsunterkünften durchführen.“

Link
Offener Brief : https://www.piratenfraktion-berlin.de/wp-content/uploads/2014/04/Offener-Brief-Fluechtlingsunterkuenfte.pdf

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.