Zum Brandanschlag auf die Notunterkunft für Flüchtlinge in Berlin-Köpenick sagt Fabio Reinhardt, flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Schon wieder wurde in Berlin ein Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft verübt.
Die Zahl der rechten Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte steigt dramatisch an. Gleichzeitig verharmlost der Senat seit fast einem Jahr die Situation. Innensenator Henkel hat es nach wie vor nicht zurande gebracht, endlich ein schlüssiges Konzept vorzulegen, wie Flüchtlinge in Berlin effektiv gegen rechte Gewalt geschützt werden können.

Dabei kommen die Übergriffe keineswegs überraschend: Seit Monaten machen sogenannte Bürgerinitiativen und rechte Parteien Stimmung gegen Flüchtlingsunterkünfte und deren Bewohner*innen. Flüchtlingsinitiativen und Organisationen gegen rechte Gewalt haben mehrfach auf die extrem gefährliche Lage in Berlin aufmerksam gemacht. Henkel muss nun endlich aufhören, diese Warnungen weiterhin zu ignorieren.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.