Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, Neues Deutschland (u.a.) vom 05./06.06.2014:

In der Plenarsitzung am vergangenen Donnerstag kritisierte Andreas Baum die Verkehrspolitik des Senats. Fahrradfahrer seien durch die jetzigen Wege gefährdet. Außerdem sei die Finanzierung schlicht „ein Witz“. Der Senat müsse viel mehr investieren und auch konzeptionelle Verbesserungen wie Fahrrad-Highways und eine bessere Vernetzung von Radverkehr und öffentlichen Verkehrsmitteln voranbringen.

 

Handelsblatt, Berliner Zeitung (u.a.) vom 06.06.2014:

Das Bauprojekt BER steckt seit langer Zeit in der Krise. Der Fraktionsvorsitzende Martin Delius sieht dafür auch Hartmut Mehdorn in der Verantwortung, nicht zuletzt, weil dieser Jochen Großmann als technischen Leiter geholt und offenbar mangelhaft kontrolliert hatte. Deshalb sollte die Entscheidung über Großmanns Nachfolger besser vom Aufsichtsrat als von Mehdorn getroffen werden.
Angesichts der verfahrerenen Situation und dem enormen Druck, der auf dem möglichen Nachfolger lasten könnte, glaubt der Vorsitzende des Landesverbands Christopher Lauer nicht mehr an eine echte Lösung und schlägt einen Bürgerentscheid über die Zukunft des BER vor.

 

Neues Deutschland vom 07.06.2014:

Die Polizei Berlin wertet ihre einmalige PR-Aktion, 24 Stunden jeden Einsatz zeitnah auf Twitter zu veröffentlichen, als großen Erfolg. Christopher Lauer gibt hingegen zu bedenken, dass aus den zeitnahen Informationen über Polizeieinsätze taktische Vorteile für Kriminelle entstehen könnten. Auch bezüglich des Werbeeffekts dämpft er die Erwartungen, über Twitter erreiche man vor allem Journalisten und Abgeordnete und nicht die Gesamtbevölkerung.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.