Am kommenden Sonntag findet am Potsdamer Platz zum zwölften Mal der Tag der freien Schulen statt. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ stellen sich einige der 349 nichtstaatlichen Schulen der interessierten Öffentlichkeit vor. Die Veranstaltung wird von der Information überschattet, dass freie Schulen in Brennpunkten keine zusätzlichen Mittel aus dem neu geschaffenen Bonusprogramm des Landes erhalten.

Dazu Martin Delius, bildungspolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Das Abgeordnetenhaus hat es in den letzten Haushaltsberatungen versäumt, den Schulen in freier Trägerschaft die nötige Aufmerksamkeit zu geben, die sie benötigen. Sie wurden bei der Bereitstellung zusätzlicher finanzieller Mittel für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen, beim Bonusprogramm völlig vergessen.

Gemeinsam müssen wir dafür sorgen, dass freie Schulen in Zukunft auch von Kindern und Jugendlichen besucht werden können, deren Eltern nicht zusätzliches Geld in ihre Bildung investieren können oder wollen. Die Schullandschaft in Berlin ist auf das vielfältige und innovative Angebot der freien Schule angewiesen. Dort wo sich freie Schulen den selben sozialen Problemene einkommensschwacher Eltern gegenüber sehen, müssen wir ihnen die selbe Förderung zugestehen wie staatlichen Einrichtungen.

Im Sinne der Chancengerechtigkeit, um Mehrbedarfe auszugleichen, ist es daher nur logisch, freie Schulen in sogenannten „Brennpunkten“ in das Bonusprogramm aufzunehmen. Die Piratenfraktion wird deshalb zeitnah einen Antrag einbringen, in dem sie die Aufnahme von Schulen in freier Trägerschaft in das Bonusprogramm vom Senat einfordert. “

Links

Grußworte zum Tage der freien Schulen
http://www.freie-schulen-berlin.de/downloads/pressemappe-tag-der-freien-schulen-berlin-2014.pdf

Antragsentwurf der Fraktion:
https://redmine.piratenfraktion-berlin.de/issues/12207

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.