Nach Medienberichten bestehen enge persönliche Beziehungen zwischen dem Präsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo), Franz Allert, und den beiden privaten Betreibern von Flüchtlingsunterkünften GIERSO und PeWoBe.

Dazu sagt Fabio Reinhardt, flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Es gibt seit Langem Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe und dem Betrieb von Flüchtlingsunterkünften in Berlin.
Die beiden privaten Betreiberfirmen PeWoBe und GIERSO sind wirtschaftlich miteinander verflochten und standen wiederholt in der Kritik, weil sie Mindeststandards nicht eingehalten und den erforderlichen Personaleinsatz unterschritten haben. Das LAGeSo hat dennoch keine Sanktionen verhängt.
Im Gegenteil: Trotz wiederkehrender Beanstandungen bei beiden Heimbetreibern vergibt das LAGeSo immer wieder neue Unterkünfte an sie.

Wir fordern jetzt die sofortige lückenlose Aufklärung der Vorwürfe. Senator Czaja muss sich in einer Sondersitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales erklären. Wir fordern Aufschluss darüber, seit wann er von diesen Anschuldigungen wusste.

Die aktuell in Planung befindlichen neuen Unterkünfte der umstrittenen Betreiberfirmen GIERSO und PeWoBe müssen gestoppt und neu vergeben werden.“

Ein Kommentar

  1. 1

    […] auch Pressemitteilung vom 06. November 2014 „Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Flüchtlingsheimen – Czaja muss sich erklären… und vom 12.11.2014 – „Czaja konnte Vorwürfe nicht […]

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.