Zum angekündigten Rücktritt von Flughafenchef Hartmut Mehdorn sagt Martin Delius:

„Der Rückzug von Hartmut Mehdorn war zu erwarten. Nachdem wochenlang Spekulationen zu dieser Personalie kursierten, die von Teilen des Aufsichtsrats gezielt in der Öffentlichkeit verbreitet wurden, war es nur noch eine Frage der Zeit, wie lange Mehdorn sich dieses Verhalten seines Kontrollgremiums weiter bieten lassen würde. Der ganze Vorgang belegt, dass in der Fluggesellschaft als Ganzes nach wie vor ein großes Chaos herrscht.

Die Gesellschafter Berlin, Brandenburg und der Bund müssen sich nun schleunigst über einen kompetenten Nachfolger für Hartmut Mehdorn einig werden. Der neue Regierende Bürgermeister Michael Müller darf sich dabei nicht hinter den anderen Gesellschaftern wegducken, sondern muss die Interessen des Landes Berlin und des Landeshaushalts im Blick haben.

Die Amtszeit von Mehdorn und deren äußerst magere Resultate haben gezeigt, dass der Bau des Flughafens BER ohne technischen Sachverstand in der Geschäftsführung nicht bewerkstelligt werden kann. Die Gesellschafter und der Aufsichtsrat sind nun gefordert, diesen technischen Sachverstand zu installieren. Da der ehemalige Technische Geschäftsführer Horst Amann nach wie vor bei der Flughafengesellschaft vertraglich gebunden ist, wäre sein erneuter Einsatz als Geschäftsführer zumindest eine Überlegung wert.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.