Seit 20 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche und Demonstrationen. In Berlin gibt es dieses Jahr unter dem Motto „Aufzug statt Auszug“ eine große Kundgebung vor dem Kanzleramt.

Dazu sagt Alexander Spies, behindertenpolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Wir unterstützen das diesjährige Motto voll und ganz. Im Wohnungssektor gibt es immer noch zu viele Barrieren für Menschen mit Behinderungen. Damit diese auf dem Wohnungsmarkt die gleichen Chancen wie nicht behinderte Menschen erhalten, braucht es genügend Angebote an barrierefreiem und bezahlbarem Wohnraum. Viele Missstände ließen sich bereits im Vorfeld, etwa durch barrierefreies Bauen, vermeiden.

Der aktuelle Änderungsentwurf der Berliner Bauordnung wird den verbindlichen Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention noch nicht gerecht. Hier muss der Senat dringend nachbessern und bauliche Barriefreiheit gesetzlich stärker verankern. Berlin kann es sich einfach nicht leisten, die rechtlichen und gesellschaftlichen Anforderungen für mehr Gleichstellung länger zu ignorieren.“

Um die Zukunft von Barrierefreiheit und Teilhabe geht es auch bei der „Inklusive 2015 – Konferenz für Vielfalt und Teilhabe in der Politik“. Dort wird die Piratenfraktion gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderungen einen kritischen Blick auf unsere Stadt werfen und herausfinden, welche weiteren behindertenpolitischen Baustellen dringend abgebaut werden müssen.

Veranstaltung der Piratenfraktion:

„Inklusive 2015 – Konferenz für Vielfalt und Teilhabe in der Politik“ am 30. Mai 2015, im Abgeordnetenhaus Berlin
https://www.piratenfraktion-berlin.de/2015/03/20/einladung-zur-inklusive-2015/

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.