18.06.2015
Heute wurde der Wirtschaftsprüfbericht zur Unterbringung von Flüchtlingen in Berlin durch das LAGeSo vorgestellt. 
Hierzu sagt Fabio Reinhardt, flüchtlingspolitischer Sprecher der Piratenfraktion:
„Der Bericht ist ein Dokument des Scheiterns. In allen geprüften Bereichen, sei es bei der Planung, der Vergabe oder dem Controlling, sahen die Prüfer eklatante, nicht hinnehmbare Missstände. Außerdem wurde die interne Dokumentation als lückenhaft, intransparent und insgesamt nicht ordnungsgemäß beschrieben. 
Es ist ein Skandal, dass eine zentrale Landesbehörde, die mit einem so wichtigen Thema wie der Flüchtlingsunterbringung betraut ist, auf ganzer Linie versagt. Die Verantwortung für dieses Versagen liegt ganz klar bei Sozialsenator Mario Czaja, der seit Jahren nicht nur von der Piratenfraktion sondern auch von zivilgesellschaftlichen Organisationen auf die Zustände in seiner Behörde hingewiesen wurde. Er wurde erst aktiv, als immer mehr Missstände an das Licht der Öffentlichkeit kamen und weiteres Leugnen nicht mehr möglich war.
Einem Senator, der sich derart vor seiner Verantwortung wegduckt, trauen wir nicht zu, die dringend nötigen Reformen in der Berliner Flüchtlingsunterbringung durchzusetzen.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.