Vermarktung von Internetadressen

“.Berlin”-Vermarkter schulden Berlin 350.000 Euro

Internet-Adressen mit der Endung „.Berlin“ verkaufen sich nicht so gut wie erwartet – nun ist die Firma „dot.BERLIN“ in Zahlungsrückstand.

[…] Pirat Simon Weiß ist verwundert: “Eigentlich läuft das Geschäft mit der Vermarktung von Internet-Andressen, die mit “.Berlin” enden, ganz gut. Vielleicht liegt es an der falschen Kalkulation der Kosten.“ […]

Erschienen in Berliner Zeitung Link

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.