27.10.15

Gestern tauchte ein Video eines weiteren Vorfalls am LaGeSo auf, bei dem Asylsuchende durch Mitarbeiter der Firma Spysec angegriffen wurden. Zudem wurde bekannt, dass sich der Chef der am LAGeSo eingesetzten Sicherheitsfirma im November vor dem Amtsgericht wegen Körperverletzung verantworten muss. Er soll einen Flüchtling so schwer geschlagen haben, dass dieser ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt.

Dazu Christopher Lauer, innenpolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Durch die Häufung der Vorfälle am LaGeSo im Zusammenhang mit der Firma Spysec machen sich alle unglaubwürdig, die noch immer von Einzelfällen sprechen. Der Vorwurf gegen den Chef von Spysec, dass er einen Flüchtling verprügelt und schwer verletzt haben soll, muss auch dem letzten Zweifler klarmachen, dass diese Firma nicht länger im sensiblen Bereich der Flüchtlingsregistrierung und -unterbringung tätig sein darf.
Das Land Berlin muss sich unverzüglich von der Firma Spysec und gegebenenfalls auch von der Firma Gegenbauer trennen.“

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.