Fraktion

Berliner Piratenfraktion fordert 25.000 Euro von Bürgeraktivisten

Die Piratenfraktion fordert zwei Aktivisten aus der Wassertisch-Szene inzwischen per Klage auf, 25.000 Euro an ihre Fraktionskasse zu zahlen. Diese weigern sich bisher – und sehen sich von den Piraten getäuscht. Fraktionschef Martin Delius reagierte kühl und sagte der Berliner Zeitung, es gebe eine Verbindlichkeit, die die Fraktion einfordern müsse.

Erschienen in der Berliner Zeitung.

 

Staatsoper

Die dubiosen Freunde der Staatsoper Berlin

Die Piratenfraktion legt eine Analyse zu ausgefallenen privaten Spenden als Facette des Skandals vor. Rund 30 Millionen Euro wollte der Verein »Freunde und Förderer der Staatsoper« laut Peter Dussmann zur Sanierung der Staatsoper Unter den Linden in Mitte beitragen. Nur ein Teil davon wurde tatsächlich gespendet. »Es war klar, dass der Untersuchungsausschuss wegen seines begrenzten Zeitraums von einem Jahr nicht alle Zusammenhänge beleuchtet kann«, sagt Wolfram Prieß, der baupolitische Sprecher der Fraktion, der auch im Untersuchungsausschuss zum Staatsopernskandal sitzt.

Erschienen bei neues deutschland.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.