26.04.2016

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt berät am Mittwoch den Antrag „Lücken im Pfandkreislauf schließen – Pfandkörbe für die ganze Stadt!“ der Piratenfraktion.

Hierzu sagt Philipp Magalski, umweltpolitischer Sprecher der Piratenfraktion:

„Pfandflaschen oder -dosen, die achtlos in die Landschaft geworfen werden oder einfach auf dem Gehsteig abgestellt werden, gehören in Berlin leider zum Stadtbild. Zerbrochene Glasflaschen sorgen für eine unnötige Gefährdung. Mit Pfandkörben ließen sich diese Probleme einfach reduzieren. Menschen, denen das Zurückgeben des Pfandguts zu beschwerlich ist, hätten so die Möglichkeit, ihre Flaschen dennoch umweltgerecht zu entsorgen.
Die Kosten, die dieses System verursachen würde, sind angesichts der zu erwartenden Vorteile, etwa verringerte Müllberge, Vermeidung von Gefährdung durch Glasscherben und ein reduzierter Aufwand für die Reinigung öffentlicher Flächen, zu vernachlässigen. Die BSR hat das Konzept „Pfandflaschenhalter Berlin“ weiterentwickelt. Dieser steht nun allen Bezirken zur Verfügung. Wir setzen uns daher dafür ein, dass die öffentlichen Müllbehälter in ganz Berlin mit diesen praktikablen Abstellmöglichkeiten ausgerüstet werden.“

Antrag der Piratenfraktion:
„Lücken im Pfandkreislauf schließen – Pfandkörbe für die ganze Stadt!“
http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/17/DruckSachen/d17-1974.pdf

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.